„Mülheimer Schultüte“- Programm für Eltern vor dem Schulstart an der GGSZ erfolgreich beendet.

Home / „Mülheimer Schultüte“- Programm für Eltern vor dem Schulstart an der GGSZ erfolgreich beendet. - 23. Juli 2019 , by kollegium

Bereits im zweiten Jahr lud Frau Dahmen Eltern der zukünftigen Erstklässler zum Projekt „Mülheimer Schultüte“ ein. Ziel dieser Veranstaltung war es, Eltern, die aus verschiedenen Ländern kommen und unterschiedliche Erfahrungen mit der Schule gemacht haben, einen Überblick über das deutsche Schulsystem zu geben und Ängste und Unsicherheiten abzubauen. Weitehin wurde ihnen die Möglichkeit gegeben, die Schule, mit ihren Räumen und Personen kennenzulernen und schon vor dem Beginn des Schuljahres Kontakte zu anderen „neuen“ Eltern zu knüpfen. Insgesamt 11 Mütter und Väter kamen zu den Treffen, die an 5 aufeinanderfolgenden Wochen, kurz vor den  Sommerferien stattfanden. Neben einem gemeinsamen Frühstück gab es jede Woche einen Impuls zu wichtigen Themen rund um die Einschulung und die ersten Schulwochen. Welches Schulmaterial braucht mein Kind? Wie lese ich einen Stundenplan? Was passiert bei der Schuleinganguntersuchung im Gesundheitsamt? Welche Komponenten gehören zu einem gesunden Frühstück? Wie kann ich mein Kind fördern? Diese und noch viele andere Fragen wurden beantwortet. Experten aus Institutionen, wie Gesundheitsamt und Mülheimer Sportbund wurden dazu eingeladen. Am letzten Termin Anfang Juli bastelten Eltern Schultüten für ihre Kinder. In diesem Jahr klebten und verziehrten 2 Väter die Schultüten für ihre Töchter – ein Traum aus Glitzer, Blümchen und viel Pink…

Das Mikroprojekt „Mülheimer Schultüte“ fand in 5 Mülheimer Grundschulen statt und wurde entwickelt und durchgeführt in Zusammenarbeit mit Schulsozialarbeiterinnen und dem Bildungsnetzwerk Styrum, unter der Leitung von Stadtteilkoordinatorin Judith Brinkmann. Die „Mülheimer Schultüte“ fand im Rahmen des Projektes „Eltern und Schulen – gemeinsam stark“ statt. Dies ist ein Projekt der „RuhrFuturGmbH“ in Kooperation mit dem Ministerium für Schule und Bildung desc Landes Nordrhein- Westfalen, gefördert durch die Stiftung Mercator in Zusammenarbeit mit der landesweiten Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren und dem Institut für soziale Arbeit e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.